Golfen lernen

Schon mal darüber nachgedacht Golf zu spielen?

Nur wie und wo fängt man am besten damit an?

Der DGV (Deutscher Golf Verband) hat in den letzen Jahren viel getan um den Golfsport in Deutschland voranzutreiben.
Unter anderem wurde das Handicap 54 eingeführt für Anfänger nach der Platzreife / Platzerlaubnis (PE).
Das Handicap kann dann mit EDS (Extra Day Score) Runden bis HCP 37 auf dem Heimatplatz oder vorgabewirksamen Golfturnieren heruntergespielt werden.

Golf ist viel zu teuer?

Mittlerweile gibt es bereits Golfmitgliedschaften ab etwa 45 Euro pro Monat für 9 Loch Plätze. Als Mitglied heißt das, dass sie keine Greenfee (Spielgebühr) mehr zahlen müssen und können spielen, wann und sooft sie wollen. Eine lohnende Sache. Wer einen DGV Ausweis haben möchte, wichtig für die Handicap Verwaltung und um auch auf fremden Plätzen spielen zu dürfen, muss nochmal 15 Euro im Monat extra einkalkulieren.

Golferin

9 Loch Plätze, oft auch Kurzplätze, sind in der Regel etwa 2-4 km lang und haben vor allem für Anfänger und Fortgeschrittene den Vorteil das man sie nach Feierabend noch mal schnell eine Runde spielen kann. Je nach Spielbetrieb und Anzahl der Spieler im Flight (die Gruppe die spielt) dauert eine Runde etwa 1 bis 2 Stunden.

Im Vergleich, auf einem regulären 18 Loch Platz läuft man im Schnitt inklusive Ballsuche etwas über 10km. Das kann schon mal über 4 Stunden dauern! Nun versteht man warum viele dabei gerne auf ein Golfcart zurückgreifen.

Außerdem gibt es Fernmitgliedschaften ab 99 Euro im Jahr die eine DGV Mitgliedschaft ermöglichen und die Handicap Verwaltung übernehmen. Diese Mitgliedschaften sind allerdings Greenfee- oder Fern- Mitgliedschaften und eine Greenfee ist dabei immer zu entrichten. Aber wer nur gelegentlich oder im Urlaub mal eine Runde spielen möchte, für den kann das schon ausreichen. Außerdem bieten viele Golfclubs 10er Greenfee Karten für einen reduzierten Preis an.

Im Allgemeinen wird aber immer dazu geraten mit seiner Mitgliedschaft einen Golfclub in der Umgebung zu unterstützen.

Mitglieder von Heimatclubs haben mittlerweile ein Hologramm auf der DGV Mitgliedskarte und zahlen damit reduzierte Greenfee Gebühren als Gastspieler bei vielen der teilnehmenden Golfplätzen.  

Die normalen Mitgliedschaften für die 18 Loch Golfplätze beinhalten zumeist eine Geschäfteinlage mit Spielberechtigung und eine monatliche/jährliche Mitgliedsgebühr. In manchen Clubs wird auch mittlereweile auf die Geschäfteinlage verzichtet und eine dafür höhere Mitgliedsgebühr verlangt. Auch hier sind sind natürlich keine Greenfees auf dem Heimatplatz mehr zu entrichten. Oftmals sind auch Sonderpreise beim Golfcart Verleih und den Golfbällen auf der Driving Range, dem Golf Abschlagsübungsplatz.

Für einen 9 Loch Platz kostet die Greenfee im Schnitt ab etwa 20 Euro pro Runde.

Für eine Runde auf dem 18 Loch Platz legt man in der Regel ab 50 Euro hin. Es geht natürlich auch 9 Loch (die vorderen 9 oder hinteren 9) auf dem 18 Loch Platz zu spielen, für etwa 30 Euro pro Runde.

Man beachte das die 50 Euro für eine 18 Loch Runde Golf in der Regel aus dem "Einschlagen" auf der Driving Range, dem Spiel, und hinterher das einkehren ins 19te Loch (die Gaststätte des Golfplatzes) gehört. Dafür sind etwa 5, 6 Stunden Spaß einzukalkulieren. smiley  

 

Warum braucht man die Platzreife / Platzerlaubnis (PE) ?

Die Platzerlaubnis ist wichtig um den Spieler in die Golf -Etiquette, -Regeln und in das -Spiel einzuführen.

Eine Platzerlaubis besteht in der Regel aus mehreren Stunden Spielübungen, einem Golfetiquetten und Regelquiz, sowie ein Turnier bei dem man mindestens 12 Stableford Punkte erreichen muss. (Stableford, eine beliebte Punktezählweise bei Golfturnieren)

Als erstes ist es natürlich sehr wichtig die groben Golfregeln zu kennen um später bei vorgabewirksamen Turnieren sein Handicap zu verbessern. Denn ohne wenigstens die grundsätzlichen Regeln zu kennen wird es schwer mit anderen Spielern in einem Turnier zu spielen. Man zählt im Turnier nämlich immer die Schläge des anderen! Wer wen zählt bestimmt die Turnierleitung.

Je nach Spielbetrieb auf einem Golfplatz kann es manchmal zu Wartezeiten am Abschlag kommen.In diesen und anderen Fällen ist es wichtig die Golfetiquette zu kennen und z.B. zügig zu spielen und sich möglichst rasch vom Grün zu entfernen so das die nachkommenden Golfer spielen können.

Es sind maximal 4 Personen in einem Flight erlaubt. Es ist daher auch ebenfalls ein Teil der Etiquette einzelne Spieler, oder besser spielende Golfer durchspielen zu lassen.

Eine Platzreife gibt es mittlerweile als Wochendkurs ab etwa 200 Euro. Natürlich gibt es auch teurere Wochenkurse oder Kurse die sich über mehrere Monate hinziehen. Mit dem Platzreife Zertifikat kann man sich dann bei einem oder diesem Golfclub um eine Mitgliedschaft bemühen.

 

Aber wie fange ich nun an?

Am einfachsten ist es natürlich sich an einen Verwandten oder Bekannten zu hängen der bereits Golf spielt.

Wenn man allerdings niemand kennt der Golf spielt kommt als erstes ein Golf Schnupperkurs in Frage.

Dabei kann man schon mal, in der Regel für wenig Geld (ab 20 Euro), den Golfschläger schwingen und mal sehen ob der Sport einem wirklich liegt. Die Schläger werden dabei gestellt oder können geliehen werden.

Danach hat man schon mal einen Einblick für diesen Golfplatz und die Arbeit des Pro's bekommen.

In der Regel darf jeder die Driving-Range (Golfabschlag Übungsplatz) gegen Entgelt z.B. 20 Bälle für 2 Euro nutzen. Bei einigen wenigen Golfclubs wird noch zusätzlich eine Rangefee von ein paar Euro fällig.

Auf diese Weise kann man schon mal selbst üben den Golfball schlagen zu lernen bevor man sich für einen Platzreifekurs entscheidet. Auch hier kann man sich die Schläger gegen Entgeld erst mal leihen.

Golfen ist nicht unbedingt einfach und auch hier ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Für Außenstehende sehen die Schläge der anderen Spieler auf der Driving Range immer irgendwie so gut aus.

Die Wahrheit ist das die meisten Golfer eher mit ihrem Golfschwung hadern und sich zumeist um sich selbst kümmern. Also keine Angst vor den ersten Schwungversuchen. Achtung vor Querschlägern - daher immer mit den anderen Übenden auf einer Linie stehen!     

Ist ihr Interesse geweckt?