Platzreife und jetzt?

Nach der Platzreife (PR oder PE, Platzerlaubnis) wird man den Drang verspüren oder auch irgendwann die Einsicht haben noch etwas für sein Golfspiel tun zu müssen, um mit anderen Golfern auf dem Platz zu bestehen.

Viele Golfclubs bieten weiterführende Trainingskurse oder sogenannte Handicap-36 Workshops an, bei denen man mit Gleichgesinnten nach einigen Stunden üben und einem nachfolgenden Workshop-internen "vorgabewirksamen" Turnier, sein Handicap herunterspielen kann.

Übrigens keine Angst vor Turnieren, bei HCP 37 - 54 und seit 2016 sogar HCP 26,5 - 54 kann man sein Handicap nicht verschlechtern, man kann es nur verbessern. Wenn im Turnier oder bei EDS Runden natürlich das entsprechende Ergebnis erreicht wird, ansonsten bleibt alles beim Alten.

Diese Gruppen Kurse sind in der Regel nicht so teuer und haben mir persönlich immer viel Spaß gemacht, auch weil dabei alle Teilnehmer mit der gleichen Spielstärke antreten.

Diese Handicap-36 Workshops sind bei Anfängern auch besonders beliebt als Vorbereitung auf einen Golfurlaub. Goldurlaub

Oft wir vom Golfplatzbetreiber eine gewisse Spielstärke erwartet, in der Regel HCP 36 oder besser, um die stark frequentierten 18 Loch Plätze spielen zu dürfen. Es reicht manchmal auch, dass zumindest eine spielende Person HCP 36 oder besser ist. Es kommt auch vor das die Einschränkung nur am Wochenende gilt. Es lohnt also bereits sich vor dem Urlaub über die Spielbedingungen des Golfplatzes am Urlaubsort zu informieren. Natürlich geht es dabei lediglich um die Schnelligkeit des Spiels. Es soll möglichst nicht zu unnötigen Verzögerungen oder sogar Rückstau bei den nachfolgenden Spielern kommen.